Bauernhofurlaub – erste Erfahrungen

Da ist er nun endlich, der erste Urlaubstag. Ich verabschiede mich am Bahnhof von meiner Frau und sitze im Zug nach Bischofshofen im Salzburger Land. Voll Vorfreude und mit ein wenig Skepsis. Wird es so, wie ich es mir gedacht habe? Sind meine Gastgeber nett? Kann ich eine Woche ohne Auto aushalten?

Ja, ohne Auto. Das war einer der Gründe, warum ich mich für den Häuslhof entschieden habe. Das Angebot Sanfte Mobilität, das in Werfenweng angeboten wird, war mit ein Entscheidungskriterium für meine Buchung.

Gäste, die mit der Bahn anreisen oder ihren Autoschlüssel für mindestens drei Tage im Tourismusbüro abgeben, können eine Vielzahl von Transportmöglichkeiten nutzen. Fahrräder, Elektrofahrzeuge und natürlich das SaMo-Taxi. Ein Taxi, das man anruft und von dem man sich dann in der näheren Umgebung kostenlos herumkutschieren lassen kann. Eine hervorragende Idee!

Besagtes Taxi holt mich pünktlich am Bahnhof ab und bringt mich samt Gepäck zum Häuslhof. Es sieht genau so aus wie auf den Fotos im Internet. Wunderschön auf einem Hochplateau gelegen, die Obstbäume blühen, das Haus ist sauber und gepflegt.

Als erstes werde ich von Hofhund Nora begrüßt, dann von Bäuerin Maria Huber. Schnell einigen wir uns auf das „Du“ und sie stellt mir ihre beiden Kinder Juliane (3) und Johannes (6) vor.

Dann zeigt sie mir die Ferienwohnung. Schlafzimmer, Küche, Bad, Balkon, alles neu, sauber und bestens in Schuss. Ein Ort, an dem ich mich sofort wohlfühle.

„Um halb sechs gehen wir in den Stall“, teilt mir Maria mit und lässt mir dann Zeit, mein Gepäck zu verstauen und mich ein wenig zu akklimatisieren bevor ich mich in mein Stallgewand werfe.

Exakt zur angegebenen Zeit klopft es an der Tür. „Mia gengan jetz in Stoi“, verkünden mir die Kinder in breitestem Salzburger Dialekt und ich folge ihnen. Maria erwartet uns bereits und wir gehen zum neu erbauten Laufstall neben dem Hof. Dort treffe ich auch Hans, den Bauern, dem ich gleich als „unser Stallknecht für die nächste Woche“ vorgestellt werde.

Ungefähr 30 Milchkühe bevölkern den Stall nachdem wir sie von der Weide hineingetrieben haben. Das erste spannende Erlebnis für mich als Bauernhofneuling. Natürlich gibt es auch Kälbchen und Jungrinder am Hof. Maria erzählt mit Begeisterung, und dann geht es ab in den Melkstand.

Jeweils sechs Kühe werden zur gleichen Zeit gemolken und die Vielzahl von Leitungen, Schläuchen und Anzeigen ist erst einmal verwirrend für mich. Neugierig sehe ich zu und dann darf ich selbst ran.

Euter reinigen, vormelken und dann die Melkbecher ansetzen. Maria erklärt mir alles ganz genau. Es dauert nicht lange und ich habe den Bogen ganz gut raus.

So ganz nebenbei erfahre ich eine Menge über die moderne Landwirtschaft, das mir bis dato unbekannt war. Mein Respekt für die Arbeit der Bäuerinnen und Bauern steigt.

Zur Zeit gibt es zwei Ferienwohnungen am Hof in Pfarrwerfen und ein ehemaliges Bauernhaus in Werfenweng, das ebenfalls von Familie Huber vermietet wird, erfahre ich.

Urlaub am Bauernhof ist ein wichtiges Standbein für die junge Bauernfamilie und eigentlich bin ich als Alleinreisender nicht unbedingt die Zielgruppe. Normalerweise sind das eher Familien mit Kindern. Daher wurde der Häuslhof auch als Baby- und Kinderbauernhof zertifiziert. Die vielen Spielgeräte rund um das Haus sind auch nicht zu übersehen.

Nach getaner Arbeit schmeckt das Abendessen so richtig und bereits um neun Uhr abends falle ich – ganz ungewöhnlich für mich – herrlich müde ins Bett. Es ist wunderbar ruhig und ich schlafe wie ein Baby. So fällt es mir auch leicht, am nächsten Tag – wie auch an den folgenden – um sechs Uhr früh wieder zum „Stalldienst“ bereit zu stehen.

Die Urlaubswoche vergeht wie im Flug und ich fühle mich mit jedem Tag frischer und erholter. Natürlich nutze ich auch die Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung und besichtige zum Beispiel die Eisriesenwelt und Burg Hohenwerfen. Dank SaMo-Taxi auch ohne Auto kein Problem.

Ein wenig wehmütig bin ich schon als der Tag des Abschieds kommt. Andererseits weiß ich jetzt, dass ich mit Urlaub am Bauernhof eine Urlaubsform gefunden habe, die mir wirklich gut tut  und ich den Häuslhof mit Sicherheit nicht das letzte Mal besucht habe.

Mein Fazit

Wer Urlaub am Bauernhof im Salzburger Land sucht, der findet am Häuslhof ein wahres Urlaubsparadies. Nicht nur für Familien mit Kindern sondern auch für Paare oder Alleinreisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.