Bauernhof Gabrielgut in Flachau

Bauernhof Gabrielgut in Flachau - Foto: Thomas Reicher

Ich weiß jetzt nicht, ob das als Urlaubsbericht zählt, denn eigentlich war mein Aufenthalt am Gabrielgut in Flachau im Salzburger Land ja eine „streng dienstliche“ Angelegenheit.

Darf man dabei überhaupt auch ein paar Urlaubsgefühle bekommen? Nun, es hat sich irgendwie nicht vermeiden lassen. 🙂 Aber alles der Reihe nach.

Bei einem meiner Aufenthalte am Häuslhof – dort wo ich meine ersten Erfahrungen mit Bauernhofurlaub gemacht habe – fragt mich Maria Huber, ob ich nicht Lust und Zeit hätte, auch für den Hof ihrer Eltern eine neue Homepage zu gestalten. Selbstverständlich habe ich Lust und die Zeit nehme ich mir trotz dicht gedrängtem Terminplan.

Also kontaktiere ich Maria Kramer, die Bäuerin vom Gabrielgut und Ortsbäuerin in Flachau und erstelle ein Angebot. Dabei erfahre ich auch, dass vom Haus und von den Ferienwohnungen neue Fotos gemacht werden sollen. Mache ich doch gerne! Und so bin ich bereits eine Woche nach unserem ersten Telefonat unterwegs nach Flachau.

Es erwartet mich ein wunderschöner alter Bauernhof, ganz aus Holz erbaut, und – wie ich später erfahre – rund 400 Jahre alt. Alles blitzsauber und nett dekoriert.

Der positive erste Eindruck verstärkt sich noch, als mich Maria mit echter Herzlichkeit begrüßt. Wir starten sofort einen Rundgang durchs Haus und sie zeigt mir die Ferienwohnungen, die zu fotografieren sind. Es sieht alles sehr gemütlich aus und ich fühle mich sofort wohl.

Ferienwohnung am Gabrielgut - Foto: Thomas Reicher

Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen erfahre ich mehr über den Hof und über Marias Wünsche für die Homepage. Wir verstehen uns ausgezeichnet und ich fühle mich schon wie daheim. Der Nachmittag vergeht damit, die Ferienwohnungen fotografisch ins rechte Licht zu rücken.

Um 17 Uhr ist es dann Zeit, die Kühe von der Weide zu holen. Sieben Milchkühe werden in einem Stall aus Holz gemolken, der ungefähr um 1600 erbaut wurde. Von außen urig, innen ein paar Mal modernisiert und zweckmäßig eingerichtet. Da lerne ich dann auch Sepp kennen, Marias Mann.

Der Kuhstall am Bauernhof Gabrielgut - Foto: Thomas Reicher

Natürlich wird auch hier fotografiert und nachdem ich erzählt habe, dass ich noch nie Kühe geputzt habe, erhalte ich sofort Bürste und Striegel in die Hand gedrückt und darf mich ans Werk machen. Die Kühe genießen die „Wellnessbehandlung“ sichtlich und lassen sich von vorne bis hinten von mir durchbürsten.

Kühe striegeln am Gabrielgut - Foto: Thomas Reicher

Neben Kühen gibt es auf dem Hof auch noch Schweine, eine ganze Menge Katzen und Ziegen – die erklärten Lieblinge der Urlauberkinder.

Nach dem Abendessen sitzen wir noch eine ganze Weile beisammen und ich werde mit Anekdoten vom Hofleben unterhalten. Dabei erfahre ich, dass manche Gäste bereits seit 40 Jahren Urlaub am Gabrielgut machen. Auch ein Kriterium, das für die gastgeberischen Qualitäten der Familie Kramer spricht.

Maria und Sepp Kramer vom Gabrielgut - Foto: Thomas Reicher

Nach einer erholsamen Nacht in einem Bett mit wirklich guter Matratze werde ich mit einem kräftigen Frühstück verwöhnt. Danach geht es schon wieder an die Arbeit und weitere Fotos werden gemacht, Homepage-Inhalte besprochen und zwischendurch wird viel gelacht.

Leider ist der Aufenthalt viel zu kurz, um auch den Ort näher zu erkunden, aber das wird bestimmt noch nachgeholt. Auf der Heimfahrt denke ich mir, dass Dienstreisen öfter solche Urlaubsgefühle wecken sollten.

Mein Fazit

Wer Urlaub in einem bekannten Sommer- und Wintersportort machen und dabei persönliche Atmosphäre und echte Gastfreundschaft erleben möchte, ist am Gabrielgut in Flachau bestens aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.